Homocystein

1. Was ist Homocystein und welche Aufgabe besitzt dieses in unserem Körper?

Homocystein gehört zu den Aminosäuren, ist jedoch lediglich ein Stoffwechsel-Zwischenprodukt, welche bei der Umwandlung von Methionin und Cystein entsteht. Wichtige Faktoren spielen hierbei die Vitamine B2, B6, B9 (Folsäure) und B12.

Aufgabe im menschlichen Organismus:

  • Mithilfe bei der Herstellung von weiteren Aminosäuren, welche für die Neubildung von Kreatin, Nukleinsäuren und Proteinen notwendig sind

Ein erhöhter Homocystein-Wert birgt Gefahren mit sich, wie Herzinfarkte, Schlaganfälle, Beinvenenthrombosen, pulmonale Embolien, dementielle Erkrankungen und Osteoporose.

Während der Schwangerschaft kann ein zu hoher Homocystein-Spiegel zu Schwangerschaftskomplikationen und embryonalen Fehlentwicklungen führen.

 

2. Wie nehme ich Homocystein auf?

Da Homocystein aus Methionin und Cystein gebildet wird, erfolgt die Aufnahme über die Nahrung, vor allem tierische Produkte sind reich an Methionin.

 

3. Wieviel Homocystein ist gut für mich?

Der Homocystein-Wert im Blutspiegel sollte zwischen 5 µmol/l bis 10 µmol/l betragen.

 

4. Homocystein-Mangel

Eine Homocystein-Unterversorgung tritt bei einem ausgeprägten Eiweißmangel in Erscheinung, dieser hat jedoch keine Krankheitsbedeutung.

 

5. Ursachen eines erhöhten Homocystein-Spiegels:

  • Chronisches Nierenversagen
  • Einnahme von Medikamenten
  • Genetische Veränderung der Stoffwechselenzyme
  • Hohes Lebensalter, besonders bei Frauen
  • Rauchen
  • Vitaminmangel (B2, B6, B9/ Folsäure und B12)

 

 6. Homocystein-Überschuss: Symptome und Folgen

Bei einer ausgewogenen und gesunden Ernährungsweise baut sich Homocystein, durch die B-Vitamine (B2, B6, B9 / Folsäure & B12), eigenständig wieder ab. Ein Homocystein-Überschuss kommt dann zu Stande, wenn ein Mangel an Vitamin B2, B6, B9/ Folsäure und B12 vorliegt, sprich eine Gemüsearme und Fleischreiche Ernährungsweise. Besonders ältere Personen müssen aktiv auf ihren Homocystein-Spiegel achtgeben, da diese häufig einen Vitaminmangel aufweisen.

Jedoch kann nicht nur ein Vitamin-Mangel zu einem erhöhten Homocystein-Spiegel führen, auch Krankheiten, wie Nierenkrankheiten und Schilddrüsenunterfunktion, genetische bedingte Ursachen, Alkohol und einige Medikamente können die Verursacher sein.

Ein Homocystein-Überschuss erhöht das Risiko für:

  • Alzheimer-Demenz
  • Atherosklerose
  • Blutarmut
  • Demenz
  • Entwicklung von Neuralrohrdefekten bei Embryos
  • Gefäß-Verschlusserkrankungen
  • Herzkrankheiten
  • Kognitive Störungen
  • Schlaganfall
  • Thrombose
  • Verengung der Halsschlagader

 

6.1. Die Homocystein-Behandlung

Um den Blutspiegel von Homocystein schnell und einfach zu senken, empfehlen sich Vitamin B2, B6, B9 (Folsäure) und B12 Supplements. Nachweislich besitzt vor allem die Folsäure einen sehr starken Einfluss, auf den Homocystein-Wert.

 

6.2. Wie beuge ich einen erhöhten Homocystein-Wert vor?

Um einen erhöhten Homocystein-Spiegel zu vor zu beuge, sollte täglich ausgewogen und gesund gegessen bzw. gekocht werden. Vitamin B2, B6, B9/ Folsäure und B12-reiche Ernährung sind in diesem Zusammenhang besonders wichtig. Zudem können Vitaminpräparate ergänzt werden, um eine optimale Vitaminversorgung gewährleisten zu können.

 

7. Homocystein in der Schwangerschaft

Um Neuralrohrdefekte, durch einen erhöhten Homocystein-Spiegel, beim ungeborenen Kind zu verhindern spiel der Folat-Tagesbedarf eine ausschlaggebende Rolle. Schwangere Personen müssen darauf achten, dass sie. 550 μg täglich zu sich nehmen und sich ausgewogen und gesund ernähren.

 

 

 

 

Quellen:
https://www.ihp-labor.de/articles/homocystein
https://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_homocystein.htm
https://www.netdoktor.at/laborwerte/homocystein-8409

Älterer Post Neuerer Post

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen